FIBAA

Wir haben das Intensivstudium durch eine unabhängige Agentur (FIBAA) zertifizieren lassen und sind damit die einzige Weiterbildungsakademie der Immobilienwirtschaft in Deutschland mit dieser externen Qualitätsexpertise.

Insgesamt ist das Intensivstudium mit 50 ECTS-Punkten zertifiziert.

 

Vorsicht ECTS-Falle!

In Deutschland sind die Hochschulen 2009 dazu übergegangen, das im Bologna-Prozess vorgegebene European Credit Transfer and Acculmulation System (ECTS) einzuführen. Damit sollen die Abschlüsse in der EU vergleichbar sein. Im Mittelpunkt steht der zeitliche Studienaufwand, der sich ergibt aus dem zeitlichen Aufwand für Vorlesungen/Seminare (sog. akademische Veranstaltungen)  und dem zeitlichen Aufwand für Vor- und Nachbereitung (sog. Workload) der akademischen Veranstaltungen. Ausgegangen wird von einem Arbeitspensum pro Jahr von 45 Wochen á 40 Stunden/Woche, was einen Arbeitsaufwand von 1.800 Stunden pro Jahr entspricht, dabei entsprechen wiederum 30 Stunden einem 1 ECTS-Leistungspunkt, so ergeben sich für ein Vollzeit-Studienjahr 60 ECTS-Punkte.

 

Die eine oder andere berufsbegleitende Weiterbildungsinstitution wirbt genau mit diesen 60 ECTS, d.h. jemand der mitten im  Berufsleben  mit 39,5 Arbeitsstunden steht, käme plus der 40 Stunden für das berufsbegleitenden Studiums  dann auf rund 80 Arbeitsstunden pro Woche. Das ist möglich, aber eher unwahrscheinlich. Damit ist auch nichts über die Qualität des Studium ausgesagt.

Die Qualität eines Studium wird durch eine unabhängige vom deutschen Akkreditierungsrat zugelassene Agentur beurteilt. Die ADI hat sich als einer der wenigen oder sogar als einzige Weiterbildungseinrichtung 2014 einem solchen Prüfungsverfahren der FIBAA unterzogen. Die FIBAA ist eine europäische, international ausgerichtete Agentur für Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der wissenschaftlichen Bildung, die der ADI das entsprechende Qualitätssiegel für ihre hervorragende wissenschaftliche Bildung in der Immobilienwirtschaft verliehen hat. Das Arbeitspensum der ADI entspricht 50 ECTS-Punkten, d.h. einem Arbeitsaufwand von wöchentlich 25 Stunden in rund 60 Wochen (entspricht 15 Monaten). Weiteres auch unter www.fibaa.org/Startseite.

FAZIT: Wichtig sind weniger die ECTS-Punkte, die nur etwas über das zeitliche Arbeitspensum aussagen, sondern vielmehr das Qualitätssiegel einer unabhängigen Agentur zur Qualitätsprüfung!